Über La Palma

ÜBER LA PALMA

La Palma, die nordwestlichste Insel der Kanaren ist mit einer Fläche von etwa 700 km² die drittkleinste Insel des Kanarischen Archipels und zählt ca. 80.000 Einwohner. Die Waldbedeckung der kleinen Insel beträgt etwa 40% und gilt damit als eine der grünsten Inseln der Kanaren, daher trägt sie auch den Spitznamen „Isla Verde“ (grüne Insel).

Sie wurde von der UNESCO zu einer der drei schönsten Inseln der Welt gekürt und wegen ihrer vielfältigen und wunderschönen Natur zum Biosphärenreservat erklärt.

Im Gegensatz zu anderen spanischen Inseln konnte La Palma den Massentourismus abwenden und begeistert noch heute mit unberührter Natur und authentischem Lebensgefühl. Das ganzjährig milde Klima macht La Palma zu einem beliebten Reiseziel ganz egal wann du die kleine Insel besuchen willst.

Genieße die ursprüngliche Natur, den ewigen Frühling, zauberhafte Dörfer, beeindruckende Aussichten, den erfrischenden Atlantik, lebhafte Städte, Einblicke in die Kultur und faszinierende Vulkanlandschaften.

Erlebe den Miniaturkontinent in all seinen Facetten.

 

Weitere allgemeine Informationen über La Palma findest du hier

SEHENSWERTES AUF LA PALMA

  • der Roque de los Muchachos bietet das beeindruckendste Panorama der Insel
  • das perfekt in die Landschaft eingebettete Naturschwimmbecken Charco Azul – eine Abkühlung vor fantastischer Kulisse
  • die Cumbrecita, die „VIP Lodge“ des Nationalparks „Caldera de Taburiente“
  • der Vulkan San Antonio – ein beeindruckender Weg entlang des Vulkankraters
  • die Salinen von Fuencaliente – Eintauchen in die Welt des Meersalzes
  • der Platz Plaza de la Glorieta in Las Manchas, der wunderschöne Mosaikbilder zeigt und mit Blumen und Pflanzen umsäumt ist
  • der Aussichtspunkt El Time – etwa 600 m über dem Meeresspiegel erblickst du das fantastische Panorama des Aridanetals
  • der Lorbeerwald von Los Tilos
  • ein Besuch des Bauernmarktes in Puntagorda, um die Vielfalt der einheimischen Produkte kennen zu lernen
  • das zauberhafte Dorf San Andrés
  • ein einmaliger Sonnenuntergang im Westen: Vor dir der weite Ozean und am Horizont die untergehende Sonne, die sich im immer dunkler werdenden Blau des Atlantiks spiegelt
  • die Städte Santa Cruz de la Palma & Los Llanos de Aridane
  • eine Fahrt entlang der LP-109, der schönsten Strecke der Insel

DIE STRÄNDE DER INSEL LA PALMA

La Palma hat viele bekannte und versteckte Strände, die wir dir hier vorstellen möchten. Unter den Stränden wurden fünf durch die Blaue Flagge ausgezeichnet. Die Zertifizierung unterliegt strengen Anforderungen, wie z.B. Wasserqualität, Sicherheit und Umwelt.

IM OSTEN DER INSEL

  • Playa de los Cancajos (Blaue Flagge) – ein beliebter Badestrand im östlichen Urlaubsort Los Cancajos. Wellenbrecher ermöglichen ein sicheres Baden für Klein und Groß
  • Playa de Bajamar (Blaue Flagge) – ein breiter Sandstrand kurz vor der Hauptstadt Santa Cruz de la Palma, der vor allem bei den Palmeros beliebt ist
  • Playa de Santa Cruz de la Palma – der erst 2017 fertiggestellte Strand liegt inmitten der Hauptstadt und bietet einen feinen Sand auf einer langen, breiten Fläche
  • Playa de Nogales – nur wenige Besucher führt es an diesen feinsandigen Strand, der bei Ebbe unendlich scheint und eingebettet vor einer riesigen Felswand liegt (Hinweis: der Weg zum Playa de Nogales ist ausgebaut, aber anstrengend. Die Strömung ist sehr stark und sollte nicht unterschätzt werden, daher gilt absolute Vorsicht beim Baden. Ein Bademeister ist nur in den Sommermonaten vor Ort)

IM WESTEN DER INSEL

  • Playa del Puerto de Tazacorte (Blaue Flagge) – im sonnenreichsten Ort der Insel befindet sich dieser lange Sandstrand. Ein umfangreiches gastronomisches Angebot lädt zum Verweilen ein
  • Playa de Puerto Naos (Blaue Flagge) – im beliebten Urlaubsort Puerto Naos gelegen, ist dieser Strand geprägt durch eine der schönsten Strandpromenaden der Insel
  • Playa del Charco Verde (Blaue Flagge) – südlich von Puerto Naos gelegener Strand mit einer meist ruhigen Brandung und einem kleinen Café
  • Playa de los Guirres – ein Strand ruhig und idyllischen hinter den Bananenplantagen gelegen. Von Puerto Naos führt ein ausgebauter Weg am Meer entlang zum Playa los Guirres, bei Flut kann der Strand unter Umständen (vor allem in den Wintermonaten) sehr schmal werden (Hinweis: Kein Bademeister, im hinteren Teil des Strandes sind Hunde willkommen)
  • Playa de la Veta – schon die Anfahrt ist abenteuerlich: Nach dem Abzweig von der Hauptstraße führt ein Weg, der einer Einbahnstraße gleicht, hinunter zum Parkplatz. Von hier führt ein gefährlicher, nicht ausgebauter Pfad zum Strand. Unten wirst du für all die Anstrengung belohnt und erblickst einen wunderschönen Sandstrand in einer kleinen Oase (Hinweis: gefährlicher Abstieg, anstrengender Aufstieg, kein Bademeister, kein gastronomisches Angebot, in den Wintermonaten sind die Gezeiten stark ausgeprägt und das Baden ist meist nicht möglich)

IM SÜDEN DER INSEL

  • Playa de la Zamora – kleine Badebucht im Süden der Insel zu der du über eine kleine Treppe gelangst
  • Playa de Echentive – ein großer Kieselstrand in Fuencaliente inmitten der Vulkanlandschaft
  • Playa del Faro – kleine Badebucht an der Südspitze, die wie der Name schon verrät, am Leuchtturm von Fuencaliente liegt

DIE WUNDERSCHÖNE LANDSCHAFT LA PALMAS

Der wilde Norden ist zugleich der älteste Teil der Insel und zeichnet sich aus durch üppige Vegetation, unberührte Natur und einen dichten Lorbeerwald in Los Tilos, der einen kleinen Wasserfall beherbergt.

Der Süden, als jüngster Teil, zeigt dir den vulkanischen Ursprung der Insel und besticht durch beeindruckend schwarze Landschaften. Hier werden viele der einheimischen Weine angebaut, die durch das Vulkangestein eine besondere Note erhalten.

Einen der imposantesten Momente erlebst du im Herzen der Insel, auf der „Cumbrecita“, der natürlichen „VIP Loge“ des Nationalparks „Caldera de Taburiente“ (kostenlose Genehmigung für die Auffahrt notwendig). Angekommen auf über 1.250 m Höhe, genießt du die reine Luft und die faszinierende Stille. Halte eine Minute inne und lausche dem leichten Wind, der durch die kanarischen Kiefern zieht.

Ein absoluter Höhepunkt erwartet dich am höchsten Punkt der Insel, dem Roque de los Muchachos. Bereits die Auffahrt wird dich begeistern, wenn du die verschiedensten Klimazonen durchquerst und vom Subtropischen- bis hin zum Hochgebirgsklima gelangst. Auf 2.426 m erwartet dich ein beeindruckendes Panorama der Insel und der Nachbarinseln, deren Felsformationen am Horizont bei klarer Sicht erkennbar sind.

Der Sternenhimmel auf La Palma ist wahrhaft beeindruckend. Die Sterne leuchten märchenhaft, wirken zum Greifen nahe und auch die Milchstraße ist deutlich zu erkennen. Den einzigartigen Nachthimmel haben auch internationale Wissenschaftler für ihre Forschung entdeckt und eines der größten Observatorien der Welt auf dem Roque de los Muchachos erbaut. Und nun noch etwas Wissenswertes: Auf La Palma darf für die Außenbeleuchtung nur gelbes Licht verwendet werden, denn je dunkler die Nacht, desto mehr Sterne können wir sehen.

DIE STÄDTE DER INSEL

SANTA CRUZ DE LA PALMA

Besuche unbedingt die Inselhauptstadt Santa Cruz de La Palma, die mit kleinen Boutiquen, zauberhaften Gassen und schönen Cafés zum Verweilen einlädt. Blicke während eines Stadtbummels auch mal nach oben, dort kannst du die typisch kanarischen Holzbalkone bestaunen und vielleicht erkennst du auch ein Werk des „chico de los balcones“, der viele der ursprünglichen Balkone gestaltet hat. Oberhalb von Santa Cruz de La Palma kannst du zum Aussichtspunkt La Concepción fahren, der einen fantastischen Blick über die Stadt und den nordöstlichen Teil der Insel bietet.

Besonders beeindruckend ist das wohl bekannteste religiöse Fest der Insel. Die prachtvolle „Bajada de la Virgin de las Nieves“, die nur alle fünf Jahre in Santa Cruz stattfindet (nächste Gelegenheit Juli 2020). Ganz La Palma, Canarios, Festlandspanier und Touristen aus vielen anderen Ländern feiern zusammen etwa zwei Monate lang die Inselheilige. Der Ursprung dieses großartigen Festes geht auf eine Dürreperiode im Jahr 1676 zurück. Abhilfe sollte eine feierliche Prozession schaffen, in welcher die Schutzpatronin „Benahoares“ nach Santa Cruz de La Palma getragen wurde. Der Erfolg setzte prompt ein und es begann zu regnen.

LOS LLANOS DE ARIDANE

Die „heimliche Hauptstadt“ Los Llanos de Aridane kannst du im Westen der Insel erkunden. Als größte und einwohnerstärkste Stadt der Insel würde sie Santa Cruz gerne den Rang ablaufen. Besonders die Plaza de España, die kleinen Gässchen und künstlerische Facetten werden dich begeistern. In der kleinen Markthalle kannst du einheimische Produkte probieren. Aber auch der Antonio Gómez Felipe Park unterhalb des Stadtzentrums lädt mit seiner Flora und den eingebetteten Kunstelementen zum Erkunden ein.

SAN ANDRÉS

Im Nordosten der Insel liegt das zauberhafte Dorf San Andrés. Du erreichst den kleinen Ort über die 150 m hohe Bogenbrücke Puente de los Tilos, die über die Schlucht Barranco de Agua führt. Eine, im Stil der Renaissance erbaute Kirche, jahrhundertealte Herrenhäuser, kleine Cafés und Restaurants laden zum Entdecken ein.

DIE KÜCHE LA PALMAS

Die palmerische Küche wurde von der spanischen, lateinamerikanischen und afrikanischen Küche beeinflusst, aber auch die Kulinarik der Ureinwohner hat sich bis heute erhalten. Neben frischem Fisch und Fleisch sind vor allem Kartoffeln und Eintöpfe wichtiger Bestandteil der Küche auf La Palma.

Unsere kulinarischen Tipps, die du probieren solltest:

papas arrugadas:
Eine absolute Pflichtbeilage der Palmeros. Die sogenannten Runzel-Kartoffeln werden in einer nicht unerheblichen Menge Meersalz gekocht und erhalten so ihre runzlige Form.

mojo rojo & mojo verde:
Kanarische Saucen, die zu vielen Gerichten serviert werden. Grundlage sind Paprika, Knoblauch, Öl und Essig. Ob zum Brot vor dem Essen, zu den bekannten papas arrugadas oder zu Fisch und Fleisch, die bekannten Saucen sind ein ständiger Begleiter. Die rote mojo (mojo rojo) ist vor allem für Fleisch geeignet, die grüne mojo (mojo verde) hingegen für Fischgerichte. Probiere dich einfach durch.

papas locas:
Die verrückten Kartoffeln sind ein ideales und schnelles Mittagessen. Eine Portion Pommes mit drei verschiedenen Saucen, Fleisch (z.B.: Hähnchen, Rind oder Würstchen) und Käse. Ein wirklich verrückter Mix.

Arepas:
Taschen aus Maismehl, die es in den unterschiedlichsten Variationen gibt, ob mit Hähnchen, Rind oder vegetarisch.

Fisch:

Fisch in allen Variationen wirst du in vielen Speisekarten finden. Doch hier gilt meist das Sprichwort: „weniger ist mehr“. So wirst du in einem Restaurant meist fangfrischen Fisch bekommen, aber nur den der eben auch gefangen worden ist. Fischliebhaber werden auf La Palma sicherlich zufrieden sein. Hier einige typische Fische:
Lubina – Wolfsbarsch
Peto – ein Fisch aus der Familie der Thunfische
Pulpo – Tintenfisch
Vieja a la plancha – gegrillter Papageifisch

Zicklein & Kaninchen:
Cabrito und conejo wirst du in vielen Restaurants finden.

Ziegenkäse:
Der queso asado wird direkt auf La Palma produziert, ist in den Restaurants häufig eine Vorspeise und wird mit mojo verde serviert.

Gofio:
Das geröstete Mehl aus verschiedenen Getreidesorten ist ein wichtiger Bestandteil der palmerischen Küche, wird in den Restaurants aber nur selten serviert. Gofio wird in unterschiedlichsten Variationen zubereitet, z.B.: mit Obst, Honig und Milch oder Wasser als eine Art Müsli.

Mandelplätzchen:
Die leckeren almendrados solltest du unbedingt probieren. Sie eignen sich ideal als kleiner Snack für zwischendurch.

Barraquito:
Eine palmerische Kaffeespezialität mit Kondensmilch, Likör 43, Zimt und Zitronenabrieb.

Cortado:
Ein Espresso mit Milch, der in wirklich allen Cafés angeboten wird

Obst:
Probiere unbedingt die einheimischen Früchte, wie Avocados und Bananen

WISSENSWERTES ZU LA PALMA

REISEFREIMENGEN

La Palma gilt als steuerliche Sonderzone und unterliegt gesonderten Begrenzungen.

Tabakwaren (ab 17 Jahren):

  • 200 Zigaretten oder
  • 100 Zigarillos oder
  • 50 Zigarren oder
  • 250 g Rauchtabak oder
  • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren

Alkohol und alkoholhaltige Getränke (ab 17 Jahren):

  • 1 l Spirituosen (> 22 %) oder
  • 2 l Alkohol und alkoholische Getränke (max. 22 %) oder
  • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren und
  • 4 l nicht schäumende Weine und
  • 16 l Bier

Arzneimittel:

  • für den persönlichen Bedarf

Kraftstoffe:

  • die im Hauptbehälter befindliche Menge und bis zu 10 l in einem tragbaren Behälter

Andere Waren:

  • bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 €
  • bei Flug- bzw. Seereisenden bis zu einem Warenwert von insgesamt 430 €
  • bei Reisenden unter 15 Jahren bis zu einem Warenwert von insgesamt 175 €

Alle Angaben ohne Gewähr

EIN KLEINES SPANISCHES WÖRTERBUCH

Hallohola
Guten Morgenbuenos días
Guten Abend/Gute Nachtbuenas noches
Auf Wiedersehen/Bis dannadiós/hasta luego
Bittepor favor
Dankegracias
Entschuldigungperdón
ja/neinsí/no
heute/morgenhoy/mañana
Ich verstehe nicht.No comprendo.
Ich spreche kein Spanisch.No hablo español.
eins/zwei/drei/vier/fünfuno, dos, tres, cuatro, cinco
Wie geht’s?/Wie geht es dir?¿Qué tal?/¿Cómo estás?
Eingang/Ausgangentrada/salida
Essen/Getränkecomida/bebidas
Wasser (mit Sprudel)agua (con gas)
Bier/Weincerveza/vino
Brotpan
Käse/Schinkenqueso/jamón
heiß/kaltcaliente/frío
Eishelado
Die Rechnung bitte.La cuenta por favor.
Wie viel kostet das?¿Cuánto cuesta?

Die Facetten La Palmas

Alle Aktivitäten